Angebote zu "Mahachai" (4 Treffer)

Kategorien

Shops

Bangkok : Thai Street Food sea food Adventure w...
97,31 € *
ggf. zzgl. Versand

09.00am Meeting point sky train @ Wongwen Yai exit 109.45am Take a local train from Wongwen Yai to Mahachai10.30am Arrive Mahachai station and get experience local fresh market and old community, while walking to take Tuk Tuk around the community11.30am Enjoy lunch with famous local street foods and walk around city15.00pm Say goodbye to community and travel back with wonderful experience16.30pm Arrive Wongwen Yai station17.00pm Reach sky train @ Wongwen Yai and say goodbye to guest.

Anbieter: Viator – Ein Trip...
Stand: 29.03.2020
Zum Angebot
Provinz Chiang Mai
14,70 € *
ggf. zzgl. Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Kapitel: Amphoe von Chiang Mai, Chiang Mai, Lan Na, Doi Inthanon, Weltmeisterschaften im Gewichtheben 2007, Wiang Kum Kam, Amphoe Mae Chaem, Nationalpark Doi Suthep-Pui, Nationalpark Doi Inthanon, Nationalpark Doi Phahom Pok, Amphoe Galyani Vadhana, Chiang-Mai-Universität, Amphoe Mueang Chiang Mai, Amphoe Fang, Nationalmuseum Chiang Mai, Amphoe Omkoi, Amphoe Samoeng, Amphoe Doi Tao, Amphoe Mae Wang, Amphoe San Pa Tong, Amphoe Mae Taeng, Amphoe Mae On, Amphoe Mae Ai, Nationalpark Ob Luang, Amphoe San Kamphaeng, Amphoe Doi Lo, Ping, Amphoe Wiang Haeng, Amphoe Hang Dong, Amphoe Chai Prakan, Siamesisch-Birmanischer Krieg 1775 1776, Amphoe San Sai, Amphoe Chom Thong, Südostasienspiele 1995/Badminton, Amphoe Doi Saket, Amphoe Chiang Dao, Amphoe Phrao, Amphoe Saraphi, Flughafen Chiang Mai, Amphoe Hot, Amphoe Mae Rim, Payap-Universität, Rajabhat-Universität Chiang Mai, Pha-Chang-Höhle, Maecho-Universität, Wat Doi Mae Pang, Yot Chiang Rai. Auszug: Lan Na (Thai: , Land der Millionen (Reis-)Felder, eigentlich Lan Na Thai oder Lannathai) war ein Königreich in Nord-Thailand in der Gegend des heutigen Chiang Mai. Der Legende nach wurde 638 (oder 650) eine Gottheit auf dem Berg Doi Tung (Amphoe Chiang Saen, Provinz Chiang Rai) geboren, die man Luadschonkarat (Lavacakrarat) nannte und der "erste Souverän der Laoten war". In dem um 700 errichteten Chedi auf dem Doi Tung sollen sich Reliquien des Buddha befinden. Gemäß lokalen Chroniken gründete Khun Borom die Stadt Muong Theng (heute Mang Thin bei Dien Bien Phu in Vietnam) und seine Söhne gründeten anschließend die bedeutenden Städte Xieng Khuang (auf der Ebene der Tonkrüge in Laos, im Jahr 698), Luang Phrabang (die Hauptstadt des Reiches Lan Chang, 737) sowie Chiang Saen (773). Prinz Singhonawat, der Gründer von Chiang Saen, soll dort mit 100.000 Menschen angekommen sein und die Khmer von dort verdrängt haben. Da ihm angeblich eine ] namens Bandhu zur Seite gestanden hatte, wurde die erste Hauptstadt verschiedentlich Yonokanagara, Yonoka Nagabandhunagara oder Bandhusinghanati Nagara genannt. Yonok könnte sogar bereits eher existiert haben und wurde dann Jayasena oder Siam Ban (Vien Siam) genannt. Ein solches Reich hatte 625 eine Botschaftsdelegation an den Tang-Herrscher in China gesandt. Die Chroniken berichten weiter, dass im 9. Jahrhundert König Brahmakumara (Brahmakuman) die Khmer aus dem Norden vertrieben haben soll. Wahrscheinlich waren nicht sehr viele Khmer im Norden des heutigen Thailands, wenn man von den heutigen Verwandten, den Lawa, absieht. Es gab allerdings Angriffe der Khom, wahrscheinlich auf Chiang Tung (Keng Tung), und diese konnten Chiang Saen zwischen 1080 und 1099 beherrschen. Bereits vorher beeinflussten geotektonische Vorgänge den Lauf der Geschichte im Norden des heutigen Thailand und Laos. Während der Regierungszeit von König Mahachai sorgte ein großes Erdbeben für das Entstehen eines größeren Sees zwischen dem Mekong und dem Kok-Fluss, der

Anbieter: buecher
Stand: 29.03.2020
Zum Angebot
Provinz Chiang Mai
14,27 € *
ggf. zzgl. Versand

Quelle: Wikipedia. Seiten: 28. Kapitel: Amphoe von Chiang Mai, Chiang Mai, Lan Na, Doi Inthanon, Weltmeisterschaften im Gewichtheben 2007, Wiang Kum Kam, Amphoe Mae Chaem, Nationalpark Doi Suthep-Pui, Nationalpark Doi Inthanon, Nationalpark Doi Phahom Pok, Amphoe Galyani Vadhana, Chiang-Mai-Universität, Amphoe Mueang Chiang Mai, Amphoe Fang, Nationalmuseum Chiang Mai, Amphoe Omkoi, Amphoe Samoeng, Amphoe Doi Tao, Amphoe Mae Wang, Amphoe San Pa Tong, Amphoe Mae Taeng, Amphoe Mae On, Amphoe Mae Ai, Nationalpark Ob Luang, Amphoe San Kamphaeng, Amphoe Doi Lo, Ping, Amphoe Wiang Haeng, Amphoe Hang Dong, Amphoe Chai Prakan, Siamesisch-Birmanischer Krieg 1775 1776, Amphoe San Sai, Amphoe Chom Thong, Südostasienspiele 1995/Badminton, Amphoe Doi Saket, Amphoe Chiang Dao, Amphoe Phrao, Amphoe Saraphi, Flughafen Chiang Mai, Amphoe Hot, Amphoe Mae Rim, Payap-Universität, Rajabhat-Universität Chiang Mai, Pha-Chang-Höhle, Maecho-Universität, Wat Doi Mae Pang, Yot Chiang Rai. Auszug: Lan Na (Thai: , Land der Millionen (Reis-)Felder, eigentlich Lan Na Thai oder Lannathai) war ein Königreich in Nord-Thailand in der Gegend des heutigen Chiang Mai. Der Legende nach wurde 638 (oder 650) eine Gottheit auf dem Berg Doi Tung (Amphoe Chiang Saen, Provinz Chiang Rai) geboren, die man Luadschonkarat (Lavacakrarat) nannte und der "erste Souverän der Laoten war". In dem um 700 errichteten Chedi auf dem Doi Tung sollen sich Reliquien des Buddha befinden. Gemäß lokalen Chroniken gründete Khun Borom die Stadt Muong Theng (heute Mang Thin bei Dien Bien Phu in Vietnam) und seine Söhne gründeten anschließend die bedeutenden Städte Xieng Khuang (auf der Ebene der Tonkrüge in Laos, im Jahr 698), Luang Phrabang (die Hauptstadt des Reiches Lan Chang, 737) sowie Chiang Saen (773). Prinz Singhonawat, der Gründer von Chiang Saen, soll dort mit 100.000 Menschen angekommen sein und die Khmer von dort verdrängt haben. Da ihm angeblich eine ] namens Bandhu zur Seite gestanden hatte, wurde die erste Hauptstadt verschiedentlich Yonokanagara, Yonoka Nagabandhunagara oder Bandhusinghanati Nagara genannt. Yonok könnte sogar bereits eher existiert haben und wurde dann Jayasena oder Siam Ban (Vien Siam) genannt. Ein solches Reich hatte 625 eine Botschaftsdelegation an den Tang-Herrscher in China gesandt. Die Chroniken berichten weiter, dass im 9. Jahrhundert König Brahmakumara (Brahmakuman) die Khmer aus dem Norden vertrieben haben soll. Wahrscheinlich waren nicht sehr viele Khmer im Norden des heutigen Thailands, wenn man von den heutigen Verwandten, den Lawa, absieht. Es gab allerdings Angriffe der Khom, wahrscheinlich auf Chiang Tung (Keng Tung), und diese konnten Chiang Saen zwischen 1080 und 1099 beherrschen. Bereits vorher beeinflussten geotektonische Vorgänge den Lauf der Geschichte im Norden des heutigen Thailand und Laos. Während der Regierungszeit von König Mahachai sorgte ein großes Erdbeben für das Entstehen eines größeren Sees zwischen dem Mekong und dem Kok-Fluss, der

Anbieter: buecher
Stand: 29.03.2020
Zum Angebot